Was sind Faszien?

Faszien sind die Fasern, aus denen unser Bindegewebe besteht. Sind sie entspannt, werden wir beweglicher und stabiler. Mit wenig Aufwand kann man sich locker machen.

 

Faszien durchziehen unseren gesamten Körper und ist auch als Bindegewebe bekannt.

Im Faszienit werden Faszien aktiviert und entspannt, sind sie der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit, Stabilität und schmerzfreien Muskeln. Muskeln und Knochen werden vom Fasziensystem verbunden, sie berühren sich nie direkt. Sind unsere Faszien gesund, sind sie dehnbar, voller Flüssigkeit und Nährstoffe, und wir können uns dynamisch beugen, strecken und dehnen. 

 

Überbelastungen, Verletzungen beim Sport, Bewegungsmangel oder chronische Fehlhaltungen können dazu führen, dass sich die Faszien verkleben und mit der Zeit verhärten. Wenn die Schichten nicht mehr gut gleiten, wird der Bewegungsspielraum eingeschränkt: Wir spüren Verspannungen und aufgrund der Rezeptoren im Gewebe oft auch Schmerzen.

 

Faszien durchdringen und umfassen neben den Muskeln auch Knochen, Knorpel, Sehnen, Organe, das Gehirn und sogar einzelne Muskelfasern.

 

 

Studien haben gezeigt, dass sich das Bindegewebe auch dann anspannt, wenn Stress-Botenstoffe ausgeschüttet werden. Nach einer kurzzeitigen Stresssituation entspannen sich die Faszien wieder. Ist der Stress jedoch chronisch, so bleiben auch die Faszien angespannt, und es kann zu permanenten Verhärtungen kommen. Diese Verspannungen können mit einem gezielten Faszientraining gelöst werden.

Faszientraining

Als Trainingsgerät dient die "Grid Foam Roll". Basiert auf einer harten Innenrolle und einer weicheren Aussenrolle, die von einem Gitternetz von Vertiefungen in unterschiedlichen Abständen durchzogen ist. Die harte Innenrolle kann mit dem kompletten Körpergewicht belastet werden und ermöglicht dadurch komplette, schnelle und effektive Core- Workouts.

Der Druck des eigenen Körpergewichts regt den Flüssigkeitsaustausch im Gewebe an, und Verklebungen können sich lösen.